Akupunktur

Die Akupunktur, wie wir sie verstehen basiert auf den Lehren der traditionellen chinesischen Medizin (TCM)

Wissenswertes über Akupunktur

  • Die ersten Aufzeichnungen über Akupunktur bei Tieren sind ca. 3000 Jahre alt und beschreiben die Behandlung eines Elefanten.
  • In der chinesischen Medizin wird Krankheit als ein Ungleichgewicht zwischen inneren Organen, Körper und Geist oder Mensch und Umgebung definiert.
  • Der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) basiert auf folgenden Grundprinzipien:
    1. Qi - die sog. Lebensenergie
    2. Yin und Yang
    3. Lehre der 5 Elemente (Feuer, Erde, Metall, Wasser, Holz)
  • Es existieren in jedem Lebewesen Energieleitbahnen, sog. Meridiane, die z.T. nach den Organen benannt sind, die sie mit Energie versorgen.
  • Mit Hilfe modernster Verfahren z.B. der Thermophotographie ist es heute möglich, den exakten Verlauf der Meridiane sichtbar zu machen.

Wirkungsweise

  • Durch die Akupunktur wird versucht, im Körper vorliegende Ungleichgewichte wieder auszugleichen.
  • Durch individuelle Punktauswahl ist die Therapie speziell auf einen einzigen Patienten bezogen.
  • Je nach Erscheinungsbild der Krankheit wird Energie entweder ab- oder umgeleitet.

 

Kommentare sind deaktiviert